Das Bergrecht

RA Dr. Till Elgeti zum Bergrecht am 09.12.2021 in Magdeburg

Der Abbau von Rohstoffen hat vielfältige Auswirkungen auf die Umwelt. Am markantesten sind oft die Folgen für die Natur in der Umgebung oder das Grundwasser und die Gewässer. Sie erhalten einen Einblick in die rechtlichen Grundlagen eines bergbaulichen Betriebs (Bergbauberechtigungen, Betriebspläne) und die materiellen Anforderungen an die Zulassung. Die Maßstäbe für die Zulassung werden oft auch außerhalb des Bergrechts gesetzt. Dies können z. B. das Naturschutz- und Wasserrecht sein. Diese vielfältigen Berührungspunkte und Wechselwirkungen zeigt das Seminar auf. Dies reicht von Erkundung und Erschließung neuer Felder für bergbauliche Aktivitäten, über den Betrieb des Abbaus mit seinen Auswirkungen auf Grund- und Oberflächenwasser bis zur Bewältigung der Probleme aufgelassener Grubenbaue (Bergbaufolgelandschaften).
Verfahrensrechtlich werden die Grundlagen für Rahmenbetriebspläne aber auch die notwendigen Schritte einer Umweltverträglichkeitsprüfung erläutert und mit praktischen Beispielen anschaulich dargestellt. Was ist z. B. der Ausgangszustand bei bergbaulichen Verfahren? Was ist zu bewerten?

Das Seminar gibt Ihnen einen Überblick über das Verhältnis von Bergrecht zu anderen Verwaltungsentscheidungen insbesondere solchen des Naturschutz- und Wasserrechts.
Veranstalter der Tagung ist das Institut für Wirtschaft und Umwelt e.V. (IWU). Organisatorische Fragen zur Tagung richten Sie bitte an das IWU, mit Fragen zum Inhalt können Sie sich jederzeit an Rechtsanwalt Dr. Till Elgeti wenden.


Datum

9. Dezember 2021

Ort

IWU Magdeburg
Maxim-Gorki-Str. 13, Magdeburg, 39108