Kommunale Wärmeplanung 360°

Datum

27. Juni 2024

Uhrzeit

09:00 Uhr - 16:15 Uhr

Ort

Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Münsterstraße 1-3, 59065 Hamm

Die Diskussionen des letzten Jahres im Zuge der Änderungen des Gebäudeenergiegesetzes (“Heizungshammer”) sind uns allen noch in präsenter Erinnerung. Letztlich hat der Gesetzgeber die dortigen Neuregelungen mit dem Wärmeplanungsgesetz verknüpft, das ebenfalls im vergangenen Jahr beschlossen worden ist. Ziel dieses Gesetzes ist es, einen wesentlichen Beitrag zur Umstellung der Erzeugung von sowie der Versorgung mit Raumwärme, Warmwasser und Prozesswärme auf erneuerbare Energien, unvermeidbare Abwärme oder einer Kombination hieraus zu leisten, zu einer kosteneffizienten, nachhaltigen, sparsamen, bezahlbaren, resilienten sowie treibhausgasneutralen Wärmeversorgung bis spätestens zum Jahr 2045 (Zieljahr) beizutragen und Endenergieeinsparungen zu erbringen.

Mit dem Gesetz zur kommunalen Wärmeplanung werden ausgehend von der Gesetzgebung auf Bundesebene alle Kommunen in Deutschland in die Pflicht genommen, innerhalb der kommenden Jahre einen kommunalen Wärmeplan inkl. eines Zielszenarios für ihr jeweiliges Gebiet zur erstellen.

Der Gesetzgeber hat in diesem Zusammenhang nicht nur die einzelnen Teilschritte der Wärmeplanung vorgegeben, sondern auch eine Vielzahl von Beteiligten bestimmt, die in diese Planung mit einbezogen werden müssen, bzw. die verpflichtet sind, der Kommune Informationen zur Verfügung zu stellen.

Die gestellte Aufgabe ist nicht nur sehr komplex, die zu treffenden Festlegungen haben zudem erhebliche Auswirkungen auf die kommunale Versorgungsinfrastruktur und die Bürgerinnen und Bürger vor Ort.

Wir nehmen dies zum Anlass das Thema Kommunale Wärmeplanung einmal 360 Grad zu beleuchten. Wir wollen uns mit den rechtlichen Rahmenbedingungen und Gestaltungsmöglichkeiten sowie dem konkreten Vorgehen im Rahmen des Planungsprozesses genauso beschäftigen wie mit Fragen der Informationsgewinnung, Finanzierungsfragen und den Rück- und Wechselwirkungen, die die Planung auslösen kann. Abrunden wollen wir das Bild mit Beiträgen zu bereits erfolgreich realisierten Wärmeprojekten. Ziel der Veranstaltung ist es, die Komplexität der Aufgabenstellung transparent und damit für die Praxis handhabbar zu machen.

Agenda als PDF-Download

Wir freuen uns, mit der Deutsche Kreditbank (DKB) einen prominenten Mitausrichter für diese Veranstaltung gewonnen zu haben, denn bei der Bewältigung der Änderungsbedarfe spielt auch deren Finanzierung eine maßgebliche Rolle.


Kommunale Wärmeplanung 360°

Die Diskussionen des letzten Jahres im Zuge der Änderungen des Gebäudeenergiegesetzes (“Heizungshammer”) sind uns allen noch in präsenter Erinnerung. Letztlich hat der Gesetzgeber die dortigen Neuregelungen mit dem Wärmeplanungsgesetz verknüpft, das ebenfalls im vergangenen Jahr beschlossen worden ist. Ziel dieses Gesetzes ist es, einen wesentlichen Beitrag zur Umstellung der Erzeugung von sowie der Versorgung mit Raumwärme, Warmwasser und Prozesswärme auf erneuerbare Energien, unvermeidbare Abwärme oder einer Kombination hieraus zu leisten, zu einer kosteneffizienten, nachhaltigen, sparsamen, bezahlbaren, resilienten sowie treibhausgasneutralen Wärmeversorgung bis spätestens zum Jahr 2045 (Zieljahr) beizutragen und Endenergieeinsparungen zu erbringen.

Mit dem Gesetz zur kommunalen Wärmeplanung werden ausgehend von der Gesetzgebung auf Bundesebene alle Kommunen in Deutschland in die Pflicht genommen, innerhalb der kommenden Jahre einen kommunalen Wärmeplan inkl. eines Zielszenarios für ihr jeweiliges Gebiet zur erstellen.

Der Gesetzgeber hat in diesem Zusammenhang nicht nur die einzelnen Teilschritte der Wärmeplanung vorgegeben, sondern auch eine Vielzahl von Beteiligten bestimmt, die in diese Planung mit einbezogen werden müssen, bzw. die verpflichtet sind, der Kommune Informationen zur Verfügung zu stellen.

Die gestellte Aufgabe ist nicht nur sehr komplex, die zu treffenden Festlegungen haben zudem erhebliche Auswirkungen auf die kommunale Versorgungsinfrastruktur und die Bürgerinnen und Bürger vor Ort.

Wir nehmen dies zum Anlass das Thema Kommunale Wärmeplanung einmal 360 Grad zu beleuchten. Wir wollen uns mit den rechtlichen Rahmenbedingungen und Gestaltungsmöglichkeiten sowie dem konkreten Vorgehen im Rahmen des Planungsprozesses genauso beschäftigen wie mit Fragen der Informationsgewinnung, Finanzierungsfragen und den Rück- und Wechselwirkungen, die die Planung auslösen kann. Abrunden wollen wir das Bild mit Beiträgen zu bereits erfolgreich realisierten Wärmeprojekten. Ziel der Veranstaltung ist es, die Komplexität der Aufgabenstellung transparent und damit für die Praxis handhabbar zu machen.

Agenda als PDF-Download

Wir freuen uns, mit der Deutsche Kreditbank (DKB) einen prominenten Mitausrichter für diese Veranstaltung gewonnen zu haben, denn bei der Bewältigung der Änderungsbedarfe spielt auch deren Finanzierung eine maßgebliche Rolle.


Datum

27. Juni 2024

Uhrzeit

09:00 Uhr - 16:15 Uhr

Ort

Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Münsterstraße 1-3, 59065 Hamm

Münster

Telefon: +49 251 9179988-0
Telefax: +49 251 9179988-855

Hafenweg 14
48155 Münster

Hamm

Telefon: +49 2381 92122-0
Telefax: +49 2381 92122-7000

Münsterstr. 1-3
59065 Hamm