Azubis

Aktuelle Stellenangebote

Wenn Du Dich für den Beruf der:s „Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte:n“ oder „Rechtsanwaltsfachangestellte:n” interessierst, dann bist Du bei uns an der richtigen Adresse.

Schon länger als es das Internet gibt, bilden wir stets aktuell in einem Beruf aus, der Dich mit Menschen zusammenbringt, in dem spannende Aufgaben auf Dich warten und der immer aktuell ist.

Werde Teil unseres engagierten und jungen Teams.

Du hast noch Fragen? Ruf uns an oder schreibe uns eine Nachricht:

Stationen:
Während der Ausbildung durchläufst Du verschiedene Stationen, beispielsweise unterschiedliche Rechtsgebiete unserer Kanzlei, das Notariat, die Zwangsvollstreckung sowie das Office Management (z.B. Empfang, Buchhaltung).

Feedback:
Regelmäßiges Feedback ist uns wichtig! Während du deine Stationen durchläufst, erhältst du immer wieder Rückmeldungen zu deinem aktuellen Lernstand, durch deine Ausbildungsbeauftragte. Nach jeder Station findet ein Feedbackgespräch statt, bei dem du die Möglichkeit hast deine Ausbildung aktiv zu steuern.

Schulungen:
Unser buntes Schulungsangebot reicht vom Azubi-Starter-Camp über regelmäßige Lerntreffs bis hin zur intensiven Prüfungsvorbereitung (damit Prüfungsangst keine Chance hat).

Berufsschule:
An zwei Tagen pro Woche besuchst du die Berufsschule. Dein Stundenplan besteht aus:

  • Notarielle/Anwaltliche Geschäftsprozesse, Betriebsprozesse, Wirtschafts- und Sozialprozesse, Deutsch/Kommunikation, Kaufmännisches Rechnen, Englisch, Politik/Gesellschaftslehre, Textverarbeitung.

Teambuilding:
Wir veranstalten regelmäßig Teamevents gegen einen „grauen“ Azubi-Alltag.

Vergütung und sonstige Leistungen:

Du bekommst

  • 1.000,00 EUR/Monat Brutto im ersten Ausbildungsjahr
  • 1.050,00 EUR/Monat Brutto im zweiten Ausbildungsjahr
  • 1.100,00 EUR/Monat Brutto im dritten Ausbildungsjahr

 

Neben der Vergütung bekommst du Urlaubs- und Weihnachtsgeld, ein Azubi-Ticket (AzubiAbo Westfalen) und einen Zuschuss zu Vermögenswirksamen Leistungen

Urlaub:
Wer viel lernt muss sich auch erholen! Daher bekommst du bei uns 30 Urlaubstage im Jahr.

Prüfung:

In der Regel findet nach einem Jahr die Zwischenprüfung und nach drei Jahren die Abschlussprüfung statt. In bestimmten Fällen kannst du die Ausbildungszeit verkürzen.

Morgens/vormittags
Morgens starte ich mit dem Checken meiner E-Mails und Aufgaben, die meine Ausbildungsbeauftragte schon für mich bereitgelegt hat. Bis 10 Uhr muss ich die Fristen und Wiedervorlagen des Tages herausgesucht und den Anwälten:innen vorgelegt haben, damit diese bearbeitet werden.
Um 10 Uhr nehme ich an der wöchentlichen Fachbereichsbesprechung mit den Anwälten:innen und Mitarbeiter:innen teil, um alle anstehenden Themen und Aufgaben der Woche zu besprechen. Dabei bekomme auch ich meine eigenen Aufgaben zugewiesen.
Den ganzen Tag über halte ich meinen E-Mail Posteingang im Blick, um wichtiges sofort bearbeiten oder weiterleiten zu können. So müssen beispielsweise heute mehrere Anrufe bei Gericht getätigt werden, um dringende Informationen zu erfragen und Unterlagen anzufordern.

Mittag
Die Mittagspause verbringe ich gerne mit meinen Azubi-Kolleg:innen. Wir gehen gerne eine Runde draußen spazieren oder treffen uns im „Casino“.

Nachmittags
Nach der Pause kümmere ich mich dann um die Eingangspost und verteile die gesamte Post in der Kanzlei.
Dann widme ich mich verschiedenen Schriftsätzen, welche erstellt und ausgefertigt werden müssen. Anschließend bringe ich sie den Anwälten:innen zum Unterschreiben ins Büro. Danach schaue ich in den E-Mail Postfächern der Anwälte:innen nach, welche E-Mails noch auf Bearbeitung warten und speichere diese in die E-Akte.
Jetzt muss ich mich beeilen, dass die Schriftsätze noch vor Feierabend per beA, dem elektronischen Anwaltspostfach, zu Gericht verschickt wird.

Janina – Auszubildende 1. Lehrjahr

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?
Grundsätzlich kannst du dich mit einer abgeschlossenen Schulausbildung sowie Interesse an rechtlichen Fällen und am jeweiligen Ausbildungsberuf für eine Ausbildungen bewerben.
Die Mindestanforderung für die Ausbildung ist ein befriedigend in den Fächern Deutsch und Mathematik.

Wann und wo beginnt die Ausbildung und wie lange dauert sie?
Ausbildungsstart ist jährlich am 01. August und umfasst in der Regel drei Jahre, du kannst aber bei sehr guter Leistung verkürzen.

Wann muss ich mich für eine Ausbildung bewerben?
Wenn du dir sicher bist das der jeweilige Ausbildungsberuf zu dir passt, dann kannst du deine Bewerbung jederzeit bei uns einreichen.

Wie sieht die Bezahlung aus?
Wir zahlen dir:

  • 1.000,00 EUR/Monat Brutto im ersten Ausbildungsjahr
  • 1.050,00 EUR/Monat Brutto im zweiten Ausbildungsjahr
  • 1.100,00 EUR/Monat Brutto im dritten Ausbildungsjahr

Dazu bekommst du 30 Urlaubstage im Jahr, Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Azubi-Ticket sowie Zuschuss zu Vermögenswirksamen Leistungen.

Wie werde ich während der Ausbildung von Wolter Hoppenberg unterstützt?
Du nimmst zu Beginn deiner Ausbildung an unseren “Welcome Days” teil und erhältst eine umfassende Einarbeitung. So kannst du dich mit deinen neuen Kolleg:innen, der Kanzlei und weiteren Azubis vertraut machen und erhältst einen ersten Einblick in dein Tätigkeitsumfeld.
Während des gesamten Ausbildungsverlaufs begleiten dich erfahrene Kanzlei Mitarbeitende.
Zusätzlich unterstützen wir dich mit Azubi Seminaren und Prüfungsvorbereitungskursen.

Welche Perspektive bietet mir Wolter Hoppenberg nach meiner Ausbildung?
Wenn du während der Ausbildung gute Leistungen zeigst und die Abschlussprüfung erfolgreich absolvierst, erhältst du in der Regel ein Übernahmeangebot von uns.
Je nach Position kannst du dann im Sekretariat einer:m unserer Anwält:innen oder Notars, in der Zwangsvollstreckung oder am Empfang einsteigen.

Benefits